Döllstädter
Kultur- und Heimatverein e.V.

Neuigkeiten

Am 12. Juli 2014 begann unser Brunnenfest mit Gottesdienst und endete mit Disco und Public Viewing. >>
Wanderung am 13. April 2014 entlang an Feldern, durch die blühenden Plantagen und dann in den erwachenden Wald bis zur Jagdhütte. >>
Da schau her ein schöner Artikel aber unsere Jessica heißt natürlich Neuwirth :)) >>
Weshalb bin ich hier? Es ist allen bekannt, dass mein Mann überwiegend außerhalb arbeitet und oft deshalb nicht zu Hause ist. >>
Hallo ihr lieben du-bist-döllstädt.de Besucher :) Im Bereich Dorf findet ihr absofort auch einen Bereich über unserern Kindergarten, wo ihr alle News einsehen könnt. Auch >>
 

7. Frühlingsfest auf der Leehten

Das 7. Frühlingsfest fand am 17. Mai 2014 auf der "Döllstädter Leehten" mit vielen Überraschungen statt.
7. Frühlingsfest auf der Leehten
Die Mitglieder des Kultur- und Heimatvereins Döllstädt e.V. planten, organisierten und probten schon Monate lang. Aber ach du Schreck. 3 Tage vor dem Fest erhielten wir die Nachricht, dass das große Zelt vielleicht nicht zur Verfügung steht. Nun war guter Rat teuer, denn ohne Zelt konnte die Veranstaltung auf den Leehten nicht stattfinden. Dank des Einsatzes unseres Vorstandes und insbesondere unserem Günter, war es zu verdanken, dass das Fest steigen und das Zelt pünktlich mit vielen fleißigen Helfern aufgebaut werden konnte.
Hier möchten wir uns bei den Mitarbeitern der Döllstädter Obstgenossenschaft sowie Heidelore und Kevin, Reinhard und Arbeitskollegen der Firma GaLaFlor, Karl-Heinz Schneider, Volker Blumenstein, Andreas Gutterau, Lothar Vogt, Christian Poltermann, Tom Simmen, Max Singer, Jonas Apfelstädt, Raymo Schwindel, Holger Noack, Jessicas Jungs.der WG Elxleben bedanken. Außerdem auch bei der JVA Tonna für die Unterstützung beim Be- und Entladen der Zeltteile auf den LKW der Firma Döllstädter-Gabelstapler-Service.
Nachdem nun das Zelt stand, konnten mit dem Stellen der Tische und Bänke, auch hier noch ein Dankeschön an das Altenpflegeheim, die uns die Bänke mit den Lehnen und die dazugehörenden Tische immer zur Verfügung stellen, begonnen werden. Die Frauen dekorierten nun Tische und Wände, die ohne den Gestecken, gefertigt mit den gepflückten Blumen aus Döllstädter Gärten durch Henny Barth, nicht so wunderschön geworden wären. Nicht vergessen dürfen wir den unermüdlichen Einsatz des vereinseigenen Hausmeister Sven, denn was würde schon funktionieren ohne ihn. Noch ein prüfender Blick ins vorbereitete Zelt und alle konnten ihr wohlverdientes Abendessen genießen.
Bei strahlendem Sonnenschein begann das Küchen- und Getränketeam mit ihren Vorbereitungen. Auch die Frauen am Kuchenbüfett begannen mit dem Schneiden der Kuchen, gebacken von einigen Vereinsmitgliedern und zusätzlich durch Frau Dominka, und dem Kaffe kochen, was ja unsere Andrea aus Krankheitsgründen diesmal nicht machen konnte. Deshalb waren wir sehr dankbar als Dagmar Singer und Rosi Dannebauer einsprangen. Auch die Vorbereitungen der Kinderbetreuung und das Kinderschminken mit zusätzlicher Unterstützung durch Anika Poltermann sowie der Aufbau der musikalischen Unterhaltung durch DJ Arndt gingen zügig voran. Die Zeit verging wie im Flug, schon war es nachmittags und es kam das erste mal der Pendelbus, der uns von der VG zur Verfügung gestellt und dankensweise von Herrn Oppel gefahren wurde, mit unseren Gästen. Zur Kaffeezeit unterhielt uns der Chor aus Dachwig nicht nur mit Frühlingsliedern, wofür wir uns nochmals bedanken möchten. Wie unsere Nicole immer sagt haben wir keine Kosten und Mühen gescheut und die Black & Withe Girls extra einfliegen lassen.
Durch Ausfälle wäre der Auftritt beinahe ausgefallen, wären nicht Franka und Anne kurzfristig eingesprungen. Es wäre Jammer Schade um die viele Probenzeit gewesen, denn die Auftritte waren wieder super gelungen. Unseren Frauen unter der Leitung von Karin sei Dank. Immer wieder freuen wir uns und sind dankbar über unsere kleinsten Künstler im Ort mit ihren tollen Darbietungen - nämlich unseren Edelzicken.
Es ist immer sehenswert mit welchem Eifer sie die vorgegebenen Bewegungen von Jessica nachmachen und ihre Auftritte meistern. Alle Gäste sind immer wieder begeistert und so kommen auch die Kleinen um eine Zugabe nicht herum. Danach gab es Unterhaltung durch einige Mitglieder des Faschingsclubs aus Erfurt.
Wie man es von einem Faschingsclub so kennt, gab es natürlich viel zu lachen und die Stimmung im Zelt stieg. Immer freuen wir uns über die Auftritte unserer Line Dancer, den No Names, die uns wieder mit neuen Darbietungen erfreuen.
Die Tänze sind stets so mitreißend, dass die Gäste gar nicht anders können als Hände und Füße zu bewegen. Ja, eine Darbietung jagte die Andere, aber die Pausen durften nicht fehlen, wo unser DJ super Musik machte und jeder Gast Gelegenheit hatte fürs leibliche Wohl zu sorgen. Wenn es gewünscht wurde, übernahmen unsere Frauen auch die Bedienung.Nachdem unsere Black & Withe Girls ihren erneuten Auftritt hatten und auch unsere treuen Tänzer, nämlich die No Names wieder ihr Bestes gaben, war die Stimmung super. Auch die tänzerische Darbietung unserer „großen Edelzicken“ hatte wieder Pepp, denn alle Gäste klatschten begeistert mit und ohne Zugaben konnten sie die Bühne nicht verlassen.
Nach diesen tänzerischen Vorgaben konnte man ja nun gar nicht mehr anders als selber das Tanzbein bei Discomusik zu schwingen. Wenn man allerdings ins Zelt schaute, hatte man den Eindruck - das Zelt ist viel zu groß für die wenigen Gäste. Jetzt war die Feuerwehr, hier gilt das Dankeschön Enrico Bube und Mario Thon gefragt, denn inzwischen wurde der große Berg Reißig angezündet und einige versammelten sich sofort um das Feuer. Obwohl es tagsüber Sonnenschein gab, freute man sich über die Wärme am Abend am Feuer. Auch das Essen und Trinken wärmte in der kühlen Nacht die Gäste. Ohne Zwischenfälle und Dank des Einsatzes von Jens Bernock endete das Frühlingsfest nach 1.00 Uhr. Alle freuten sich über einen gelungenen Tag trotz Ausfälle einiger Mitglieder.
Am nächsten Morgen nach dem Frühstück hieß es wieder Zeltabbau, alles wegfahren und die Utensilien bis zum Brunnenfest am 12. Juli einlagern. Ohne die Helfer, Dominique Weber, Michael Hahn, Karsten Zubiller, Holger Hasert, die polnischen Erntehelfer vom Obsthof Bosse hätten wir bis der Regen einsetzte nicht alles geschafft. Sollten wir fleißige Helfer vergessen haben, bitten wir um Entschuldigung. Es ist also keine böse Absicht, denn wir sind froh über jegliche Hilfe bei den Veranstaltungen.
Alles in Allem war es bei besten Wetterbedingungen wieder ein gelungenes Fest.
Zeltaufbau am 16. Mai:

Das Frühlingsfest:

Zeltabbau und Lagerfeuerplatz absichern:



  • Aktuell 1.8/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
1.8 von 52 Stimmen
 

 
Copyright © 1999-2017 by Du-Bist-Döllstädt. All rights reserved.